Jagdhundeführerabzeichen (JHFA)

Der ÖJGV vergibt für die ersten beiden erfolgreich abgelegten Prüfungen (Gebrauchs- (GP), Haupt- (HP) oder Vollgebrauchsprüfung (VGP)) eines Jagdhundes das sogenannte Jagdhundeführerabzeichen. Für die Ausübung des Leistungsrichteramtes stellt das Jagdhundeführerabzeichen eine zwingende Voraussetzung dar.

Das Jagdhundeführerabzeichen (JHFA) gibt es in folgenden Stufen:
1 bis 3 Jagdhundeführerabzeichen
4 bis 6 Jagdhundeführerabzeichen in Form einer schriftlichen Bestätigung
Stufe 7 Meisterführerabzeichen in Bronze
8 bis 10 Jagdhundeführerabzeichen Gold
11 bis 13 Jagdhundeführerabzeichen in Form einer schriftlichen Bestätigung
Stufe 14 Meisterführerabzeichen in Silber
15 bis 20 Jagdhundeführerabzeichen in Form einer schriftlichen Bestätigung
Stufe 21 Meisterführerabzeichen in Gold

Das 1. Jagdhundeführerabzeichen wurde im Jahr 1950 vergeben. Von 1966 bis zum Jahr 2019 haben

468 JagdhundeführerInnen das MeiterführerInnenabzeichen in Bronze (Stufe 7),
76 JagdhundeführerInnen das MeiterführerInnenabzeichen in Silber (Stufe 14),
30 JagdhundeführerInnen das MeiterführerInnenabzeichen in Gold (Stufe 21),

erhalten.

Die höchste vergebene Stufe ist 46, welche Mf. Rudolf Sonntag (DDR) erhielt.